Kategorien
12von12 Kochtopf

#12von12 im Juli

Es ist wieder soweit – gestern war der 12. im 12. 😉 und so habe ich per Instagram meinen Tag wieder etwas etwas ausführlicher dokumentiert. Ob ich die 12 Fotos an dem Tag „schaffen“ würde, wusste ich am Morgen allerdings noch gar nicht:

Es klappte dann doch. Dieses Mal lag der Schwerpunkt – weil ein Mittwoch – auf dem #veggiewednesday, begann auf der Arbeit aber ganz anders:

Nach der Arbeit ging es dann nach Hause und anschließend fast direkt weiter zum Einkauf in einem Hofladen in der Soers für den eingangs erwähnten #veggiewednesday:

Hier also wie versprochen der .

Worum geht es?

An jedem 12. Tag eines Monats machen ganz viele Menschen 12 Fotos von sich und was einen so an diesem Tag bewegt oder was man erlebt. Genauer habe ich das im Januar beschrieben, als ich meine Beteiligung an dem Projekt ankündigte. Eingetragen habe ich meinen Blogbeitrag auch bei Draußen nur Kännchen – #12von12 im Juli.

Kategorien
12von12 BAP

#12von12 im Juni

Guten Abend!

Heute stelle ich mal meinen Weg mit dem Fahrrad* von der Arbeit zurück nach Hause in zehn Bildern vor. Den Abschluss macht dann noch ein kleiner Rückblick auf das Wochenende …

*schließlich fuhr heute angeblich ja ein gewisser Herr Drais zum ersten Mal auf seinem Zweirad, das den unsrigen heute gar nicht so unähnlich aussieht.

(Siehe dazu auch Foto 7.)

Feierabend. Ab auf's Fahrrad und nach Hause. #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Die Annastraße. #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Der Öcher Dom im Festornat. #ChristiHimmelfahrt #Pfingsten #Fronleichnam #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Das Couven-Museum am Hühnermarkt. #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Eine Mahnung an alle motorisierten Auto- und Busfahrer. 😫 #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Karl May in #Aachen. So etwas gibt es z.B. im Bücherschrank Ecke Passstraße/Lombardenstraße. #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Fahrrad, ÖPNV und #Cambio: Meine bevorzugten Verkehrsmittel in #Aachen. #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Das war also die etwa 4,9 Kilometer „lange“ Fahrt mit dem Fahrrad von der Arbeit quer durch die Aachener City nach Hause. Vielleicht ist da ja auch der eine oder andere Punkt dabei, den Du bislang noch nicht kanntest?

Nun noch ein kleiner Rückblick auf’s Wochenende, an dem sich in der Eifel ca. 30 „unheilbare“ BAP-Fans zum 12. Mal trafen. Eine Besonderheit bei diesem BAP-Fantreffen ist es, dass es einen „Rebound-Tisch“ gibt, bei dem alles rund um unsere Lieblingskapelle für Wolfgang Niedeckens Project „Rebound“ zum Verkauf gestellt wird. Jeder hat im laufe der Zeit ja irgendwas gesammelt, was er nicht mehr benötigt … und sein es das zu klein gewordenen T-Shirt. Warum wegwerfen? Es findet sich bestimmt der eine oder andere Abnehmer, der dann auch was in die Spendendose für „Rebound“ einwirft.
Ich habe vorgestern also dieses Display von der „Tonfilm“-Tour erstanden:

Worum geht es?

An jedem 12. Tag eines Monats machen ganz viele Menschen 12 Fotos von sich und was einen so an diesem Tag bewegt oder was man erlebt. Genauer habe ich das vor fünf Monaten beschrieben, als ich meine Beteiligung an dem Projekt ankündigte. Eingetragen habe ich meinen Blogbeitrag auch bei Draußen nur Kännchen – #12von12 im Juni.

Kategorien
12von12 Unterwegs

#12von12 im Mai

Da ist also schon wieder ein Monat vorbei und der Rückblick auf den gestrigen Tag, den 12. Mai, steht für das Fotoprojekt #12von12 an:

Kaum von der re:publica in Berlin zurück, ging es einen Tag später schon wieder weiter nach Stuttgart. Vorher hieß es zu Hause noch das Köfferchen aus- und mit frischen Klamotten neu zu packen. Dabei verschönerte ich dann auch gleich noch meinen kleinen, bunten Trolley, der durch die zahlreichen Aufkleber von über all her noch bunter wird, als er ohnehin schon ist.

Dieses Mitbringsel (Nr. 1) aus #Berlin ziert jetzt meinen kleinen, bunten Trolley. #rp17 #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Dieses Mitbringsel (Nr. 2) aus #Berlin ziert jetzt meinen kleinen, bunten Trolley. #rp17 #Netzpolitik #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Nach Stuttgart sollte es heute also gehen. Normalerweise hätte ich in Mannheim keinen Aufenthalt gehabt, aber die Bahn wollte es anders. davon wird euch in wenigen Tagen dann mein dazugehöriger Blogbeitrag erzählen. In Mannheim stand da auf einmal der TGV und ich wurde (nur ganz) kurz schwach:

Marseille wäre ja auch eine Option … 😉 #12von12 #TGV

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Etwas später war ich dann aber auch schon in der Schwabenmetropole angekommen.

Angekommen in Stuttgart. #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Und kurz darauf war ich auch schon in der Unterkunft in Plieningen. Das liegt im Süden von Stuttgart und beherbergt u.a. die Universität Hohenheim.

Sowas mag ich ja: fair-traided Betthupferl. #fairtrade #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Ein Blick aus dem Zimmerfenster.

Im Grünen (1). #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Das freie Zeitfenster bis zum inoffiziellen Beginn des Typo3Camps nutzte ich für einen Spaziergang im zwischen Unterkunft und Uni/Schloss gelegenen „Exotischen Garten“:

Im Grünen (2). #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Weit kann es ja jetzt nicht mehr sein.

Ich komme dem Ziel meiner Wochenendreise immer näher: #t3cs #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Ein gutes Abendessen kann auch mal rustikal beginnen.

Ein rustikales 'Amuse-Gueule'.

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Durch den bereits oben erwähnten exotischen Garten ging es dann wieder zurück zum Schloss, um noch etwas #t3cs-Luft (Twitter / Instagram) zu schnuppern.

Im Grünen (3): Abendspaziergang und #Fischreiher. #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Dezenter Veranstaltungshinweis, großes Schloss: #t3cs #latergram #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Worum geht es?

An jedem 12. Tag eines Monats machen ganz viele Menschen 12 Fotos von sich und was einen so an diesem Tag bewegt oder was man erlebt. Genauer habe ich das vor vier Monaten beschrieben, als ich meine Beteiligung an dem Projekt ankündigte. Eingetragen habe ich meinen Blogbeitrag auch bei Draußen nur Kännchen – #12von12 im Mai.

Kategorien
12von12

#12von12 im April

Leider wurden es diesen Monat nur „10von12“. Dazu später mehr. Hier nun die Fotos aus meinem Instagram-Account in chronologischer Reihenfolge:

Der Tag beginnt beginnt natürlich mit einem guten Kaffee aus meiner Lieblingstasse.

Guten Morgen, #Aachen. Erst einmal einen leckeren fair-traded #Kaffee zum Start in den Tag. #12von12

Beim Verlassen der Haustüre winkt dieser Ostergruß:

#12von12: #Karwoche – #Ostern naht.

Schon bin ich im Büro. Vor einer Woche war die Wahl zur Mitarbeitervertretung, in die ich gewählt wurde.

#12von12: Heute war die konstituierende Sitzung der MAV. #ehrenamtimberuf

Für den Nachmittag haben sich Freunde der Internationalen Katholischen Land- und Bauernjugendbewegung angekündigt. Die MIJARC ist in Deutschland auch als KLJB (Katholische Landjugendbewegung) bekannt.

Der #MIJARC-Weltvorstand zu Gast in meinem Büro. MIJARC-Worldteam in my office: Fr. Obino Mulenga (m.) und Kummari Krishnakar (r.). #12von12

So schnell vergeht ein Arbeitstag. Der Bus hält auf dem Nachhauseweg wegen einer roten Ampel.

Wie ich die Welt gerade sehe. #12von12

Und im Garten sehe ich dann diesen Farbtupfer.

Tulpe vor einer entlaubten Rotbuchehecke. #12von12

Nach einem langen Arbeitstag ruft der Magen …

Gemüse, Kartoffeln, Eier und Käse ab in die Pfanne!! #Abendessen #veggiewednesday #12von12

Was zu trinken gibt es natürlich auch dazu.

Und nun ein fröhliches Ratespiel: Um was für Saftschorlen handelt es sich hier? #12von12

Nach dem Abendessen wird noch gebacken:

„Er antwortete: Gebt ihnen zu essen! Sie sagten: Wir haben nicht mehr als fünf Brote und zwei #Fische; wir müssten erst weggehen und für all diese Leute Essen kaufen.“ (Lk 9,13) #Evangelium #froheBotschaft #Karwoche #Ostern #12von12

Und dann tat mir der Arm weh. Voltaren drauf, Bandage drumrum und ab in’s Bett. Diagnose: „Instagram-Arm“ (Paul Arns).

Arm aua. Voltaren. Deswegen heute nur #10von12 statt #12von12.

Worum geht es?

An jedem 12. Tag eines Monats machen ganz viele Menschen 12 Fotos von sich und was einen so an diesem Tag bewegt oder was man erlebt. Genauer habe ich das vor drei Monaten geschrieben, als ich meine Beteiligung an dem Projekt ankündigte.

Kategorien
12von12 Unterwegs

#12von12 im März

Was für ein Zufall, dass der 12. im März genauso ein Sonntag war, wie auch im Februar. 😉

Gestern war ich in Kaiserslautern – u.a. „auf dem Betze“. Davon und von der Rückfahrt mit der Bahn erzählen die Fotos ein  wenig:

(Mit einem Klick auf das Bild siehst du es vollständig.)

Worum geht es?

An jedem 12. Tag eines Monats machen ganz viele Menschen 12 Fotos von sich und was einen so an diesem Tag bewegt oder was man erlebt. Genauer habe ich das vor zwei Monaten geschrieben, als ich meine Beteiligung an dem Projekt ankündigte.

Kategorien
12von12

#12von12 im Februar

So, da bin ich also nun mitten drin im neuen Blog-Projekt. Es ist nicht „mein“ Blog-Projekt, sondern ich bin damit ein kleiner Teil von vielen, die an dieserm Blog-Projekt teilnehmen.

Worum geht es?

An jedem 12. Tag eines Monats machen ganz viele Menschen 12 Fotos von sich und was einen so an diesem Tag bewegt oder was man erlebt. Genauer habe ich das bereits vor einem Monat geschrieben, als ich meine Beteiligung an dem Projekt ankündigte.

Gestern war also der 12. Februar, ein schöner Sonntag und hier sind meine Fotos (auf das Bild zum Vergrößern klicken und eine kleine Beschreibung kommt mit dazu – gerne kannst du auch das einzelne Bild kommentieren):


Im Laufe des gestrigen Tages habe ich diese Fotos – quasi im Live-Modus – auch schon auf meinem Instagram-Account gepostet. Der werte Twitter-Freund @jaxxo meinte, das sei was viel gewesen:

Zugegeben: 12 Insta-Fotos an einem Tag – das passierte mir bis dato nicht so schnell. Ist das einmal im Monat wirklich zuviel und schmälert das die Qualität deiner Instagram-Timeline?

Ein weiterer Aachener Twitter-Freund, der liebe @parns1, hat sich auch in #12von12 versucht, wird aber wohl wieder Abstand davon nehmen:

Insbesondere dem @jaxxo seine Rückmeldung brachte mich gestern etwas in’s Grübeln. Ich werde weiter grübeln und mir überlegen, wie ich am 12. März mit 12von12 umgehen werde. Vielleicht kündige ich das ja demnächst nur mit dem ersten Foto auf Instagram an? Mal schauen …

Wenn Du einen Tipp für mich hast: Gerne unten in den Kommentar reinscheiben!

Kategorien
12von12

Projekt „12 von 12“

Im vorigen Jahr habe ich ein paar mal – um genau zu sein: 12 mal – bei der Soers-Nachbarin Uschi Ronnenberg sowohl auf Twitter wie auch auf Instagram Bilder zum Projekt „12 von 12“ gesehen. Da wollte ich ab dieses Jahr eigentlich mitmachen – aber gestern habe ich es natürlich wunderbar verpennt.

„12 von 12“ – was ist das eigentlich?

Es handelt sich um ein Fotoprojekt. An jeden 12. im Monat machst du einfach ganz viele Fotos, die etwas über deinen Tag, deine Arbeit, deine Freizeit, dein Essen, dein …, über Dich aussagen. Am Abend (oder auch am Tag danach) wählst du 12 Fotos aus und postest sie in deinem Blog. Den Blogbeitrag kannst du dann natürlich auch mit #12von12 twittern und/oder instagramen. Mit einer App wie z.B. Photogrid (Android / iOS) o.ä. kannst du die zwölf Fotos auch zu einem verarbeiten.

Mitmachen kann jede/r, der/die möchte. Eine Anmeldung – bei wem auch immer – ist nicht notwendig. Du solltest halt nur eine Plattform haben, auf der du die Fotos dann auch veröffentlichen kannst – vorzugsweise ein Blog.

Beim Blog „Draußen nur Kännchen“ ist das auch nochmal beschrieben und da kannst du dich auch im jeweiligen Blogbeitrag mit einem Kommentar eintragen, damit viele Blogger/-innen von deinem „12 von 12“ erfahren. Das kannst du bei mir natürlich auch gerne machen! 🙂

Ab dem 12. Februar, einem Sonntag, bin ich dann auch dabei – bei „12von12„!

Ich freue mich drauf!