Kategorien
In eigener Sache

#prayforParis

Guten Morgen. Die Gedanken kreisen. Wut. Trauer. Abneigung. Verzweiflung. Angst. Mitleid. Nachdem ich den gestrigen Abend erschüttert vor dem TV und dem Second Screen verbracht habe, bin ich nun nach fünfeinhalb Stunden Schlaf mit den Gedanken wieder in Paris.

Wir dürfen dem Terror nicht klein beigeben. Bleiben wir zusammen mit allen Menschen, die guten Willens sind, egal ob schwarz oder weiß, Christ, Muslim, Buddhist, Jude oder Atheist, egal ob Flüchtling oder Einheimischer. Wenn wir uns jetzt auseinander reißen lassen, haben die Terroristen eines ihrer Ziele erreicht. Dazu darf und wird es nicht kommen.

Gemeinsam sind wir stark!

Von Ralf Simon

... arbeitet beim katholischen Hilfswerk 'missio', ist Social-Media-affin und reist gerne mit der Bahn. Zudem schlägt sein musikalisches Herz für die Kölner Band NiedeckensBAP.

Eine Antwort auf „#prayforParis“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.