Kategorien
Internet Kirche

Seht, da ist der Mensch. Und Gott?

Man könnte ja fast sagen: „Seht, da ist der Mensch. Und das Buch?” Nun aber ist es endlich erschienen, das Buch „Seht, da ist der Mensch. Und Gott?”. Es hat lange gedauert und umso mehr freue ich mich, dass das Buch nun endlich – nach über zweieinhalb Jahren! – erschienen ist. Es ist gerade in der Edition Weltkirche als Band 1 im Grünewald Verlag erschienen.

Kategorien
Internet Kirche

#MyMission is …

Am 27. Oktober wird in Deutschland der Sonntag der Weltmission gefeiert, der in diesem Jahr auch den Höhepunkt des Außerordentlichen Monats der Weltmission darstellt, den Papst Franziskus für Oktober 2019 ausgerufen hat. Im Rahmen der Kampagne zum Monat der Weltmission wurde unter anderem die Initiative mit dem Titel „What‘s your mission?”, auf den Weg gebracht, der sich Tausende von Menschen aus Europa, Amerika, Afrika und Asien-Pazifik unter dem Hashtag #MyMission angeschlossen haben.

Kategorien
Gedanken Internet Kirche Politik

Von Pfingsten, Influencern, GroKo, Rezo und „Fridays for Future“

Ein guter Freund von mir, der Benediktinermönch Maurus Runge, hat die aktuelle (netz-)politische Diskussion in den Kontext des diesjährigen Pfingstfestes gestellt. Das kündigte er vorigen Mittwoch in diesem Tweet an.

Kategorien
Internet Kirche

Google Analytics und das KDG

Ich bin heute und morgen auf der jährlichen Tagung „Kirche im Web“ in Münster. Es ist seit vielen Jahren ein wichtiges Vernetzungstreffen von kirchlichen Onliner*innen. Es ist Konferenz und Barcamp zugleich. Mehr dazu habe ich hier beschrieben und findest du auch hier bei Facebook.

In meinem o.g. Blogbeitrag mit dem Titel „#kiw: Rück- und Ausblick auf 2019“ hatte ich angekündigt, dass ich eine Session zur Datenschutz-konformen Nutzung von Google Analytics anbieten werde. Sechszehn Teilnehmer*innen haben sich schlussendlich zusammengefunden, um meinem halbstündigen Vortrag zu lausen, an den sich eine weitere halbe Stunde zum Austausch und zur Diskussion anschlossen.

Folgende Slides habe ich für meinen Vortrag verwendet:

Kategorien
Internet Kirche

#lauteralshass

Am heutigen „Safer Internet Day“ fanden bundesweit Aktionen gegen Hass im Netz statt. Auch bei meinem Arbeitgeber missio haben wir auf das Thema aufmerksam gemacht. Wir wenden uns gegen Hatespeech und lassen es auf unseren Social-Media-Kanälen nicht zu, dass andere Menschen diffamiert, beleidigt und ausgegrenzt werden.

Linktipp: klicksafe – Eine EU-Initiative für mehr Sicherheit im Internet

Kategorien
Internet Kirche

Hilfreiche Links zum KDG und zur DSGVO

Beruflich befasse ich mich als Web Content und Social Media Manager des Internationalen Katholischen Hilfswerks missio e.V. des öfteren mit dem Thema Datenschutz. Auch als Mitglied der missio-Mitarbeitervertretung (MAV) komme ich immer wieder mit dem Thema „Datenschutz” in Berührung.

Kategorien
Internet Kirche

#kiw: Rück- und Ausblick auf 2019

Seit vielen Jahren bin ich regelmäßiger Teilnehmer des kirchlichen Tagungsformates „Kirche im Web”. Angefangen hat alles – wenn ich mich recht erinnere – anno 2007 in Münster, wo die Veranstaltung mit Focus auf katholische Onliner*innen schnell sehr gute Resonanz von Pfarrgemeinden bis Bistümern, Orden und Hilfswerken fand. Im  Laufe der inzwischen mehr als 10 Jahre hat die Konferenz einige Veränderungen erfahren – sonst wäre es ihr vielleicht wie der CeBIT ergangen, die ab 2019 nicht mehr stattfinden wird. Für mich persönlich war und ist #KIW immer noch ein wichtiges Vernetzungstreffen.

Was aber ist passiert, dass sich #KIW – so die gehashtagte Abkürzung – gewandelt hat? Ich denke zu allererst an die Wissensspannbreite der Teilnehmer*innen, die zu Beginn sicherlich zu groß war: Mit einem Vortrag zu „Wie lade ich ein Video auf Youtube hoch?” konnte ich 2007 logischerweise nichts mehr anfangen. Wir hauptberuflichen Onliner*innen suchten uns teilweise andere Konferenzen, gestalteten uns zwei eigene Barcamps in Trier und Bonn. Ich besuchte zudem profane Barcamps in Köln, Bonn, Nürnberg, Friedrichshafen, Stuttgart und gestaltete drei Ausgaben des Aachener NonProfitCamp mit. Die re:publica, Europas größe und wichtigste Netzkonferenz, steht natürlich auch im Pflichtprogramm der aktiven katholischen Internetszene! Dennoch war – und ist – das #KIW immer auch ein wichtiger Platz für die innerkirchliche Vernetzung.

Digitale Ökumene

Auch die katholische Konferenz MDG-Camp (Köln, Würzburg) nahm Barcamp-Anteile im Laufe der Zeit auf. Und natürlich fanden und finden auch bei den evangelischen Kolleg*innen entsprechende Veranstaltungen statt: am bekanntesten dürfte sicherlich das Barcamp Kirche online sein, das ich wegen beruflicher Terminkollisionen bislang nie besuchen konnte.

Es musste also was passieren, denn die Vielzahl der Veranstaltungen überforderte bald die Community. Organisatorisch wuchsen #KIW und MDG-Camp zusammen: aus Ressourcensicht eine sehr sinnvolle Entscheidung! Auch die evangelischen Kolleg*innen traten bald als Mitveranstalter von #KIW auf.

Inhaltlich wandelte sich die #KIW-Konferenz mit vielen Voträgen, Podien und viel zu wenig Diskussionsanteilen, indem sie das Barcamp-Format aufnahm. Wir haben so viele kompetente Menschen in den unterschiedlichen kirchlichen Gliederungen, dass man diese Potentiale bei einer solchen Veranstaltung einfach nicht brach liegen lassen darf!

So ergriff ich also die Chance und bot beim #KIW17 eine Twitter-Session an. Schon zuvor hatte ich bei einem MDG-Camp in mein socialmediales Lieblingsnetzwerk eingeführt und dies ebenfalls bei einem NonProfitCamp getan.

#KIW19

Nun steht #KIW19 in Münster vor der Tür und auch da werde ich wieder im Rahmen des Barcamps eine Session anbieten: Dieses mal möchte ich Impulse setzen, wie du nach Inkrafttreten des Kirchklichen Datenschutzgesetzes (KDG) am 24. Mai 2018 deine Website KDG-konform mit Google Analytics tracken lassen kannst. Mehr dazu erfährst du hier.

Und selbstverständlich wird es auch nach der Session einen Blogbeitrag dazu hier geben – aber das dauert ja noch was. 😉

Kategorien
Internet Kirche

missio: Deutscher Preis für Onlinekommunikation – Kategorie „Website“

Ich weiß gar nicht so richtig, wie ich anfangen soll. Jedenfalls waren der gestrige und heutige Tag auf ihre je eigene Weise ganz besondere Tage.

Absolutes Highlight war gestern Abend in Berlin die Verleihung des Deutschen Preises für Onlinekommunikation. Hintergrund: Am 6. März ging die neue Website meines Arbeitgebers missio Aachen – www.missio-hilft.de – online und die beteiligte Kölner Agentur JungMut hatte diese unsere Website, an deren Erstellung ich nun mal auch nicht ganz unbeteiligt war, für die Preisverleihung vorgeschlagen.

Ich bin ehrlich: Ich war überrascht, als die Agentur uns dafür eingereicht hatte. So, wie ich den Preis die letzten Jahre verfolgt habe, sah ich uns nicht in einer solchen Liga spielen. DER DEUTSCHE PREIS FÜR ONLINEKOMMUNIKATION!! Wahrlich ein Schwergewicht in der Onlineszene. Und dann auch noch für die klassischste aller klassischen Kategorien: „Website“.

Und ich war überrascht, dass wir es dann gemeinsam mit vier anderen Bewerbern auf die Shortlist geschafft hatten: Drei kommerzielle Großunternehmen – mit reichlich Budget, wie ich vermute: BMW, Zalando, BayWa renewable energy – sowie die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Aber der Reihe nach: Gestern Nachmittag waren wir zuerst in der Papst-Film-Premiere im Aachener Cineplex, wo auch Wim Wenders zu Gast war. Das war schon der Höhepunkt des Tages bis dahin.

Danach ab in die Kneipe zum WM-Eröffnungsspiel. Als wir anschließend nach Hause kamen, sah ich, dass die o.g. Preisverleihung zugange war. Und als dann der Pressesprecher-Tweet

auf meinem Tablet auftauchte, war ich einen Moment sprachlos. Ich machte mich an die Arbeit, sodass gestern Abend und heute Vormittag dann auch die social-mediale Welle bei missio ablief:

Oben: Meine Abteilungskolleg/-innen, die maßgeblich am Erfolg der Website beteiligt sind. Es fehlen der Kollege Christian Schnaubelt, mein Chef Johannes Seibel (der sich noch auf der Rückreise aus Berlin befand), sowie viele weitere Kolleginnen und Kollegen, die am Website-Relaunch mitgearbeitet haben.

Auf Facebook und Instagram haben wir das natürlich auch kommuniziert.

So kann ich dann jetzt auch mit einem Lächeln im Gesicht zufrieden in den Urlaub gehen. 🙂

Und während ich dann jetzt relaxen gehe, schaut Ihr euch bitte die prämierte Website an: www.missio-hilft.de. Damit tut auch Ihr mir etwas Gutes!