Kategorien
12von12

12 von 12 im Juni 2020

Wie immer am 12. in einem Monat dokumentierte ich meinen Tag mit 12 Fotos. Ich halte also Momente des Tages mit einem Foto und Text auf dem Social-Media-Kanal Instagram fest. Wie bereits im Mai war auch dieser 12. Mai geprägt von der Corona-Krise: wieder ein Tag im Homeoffice. Es ist der Freitag nach Fronleichnam, also ein Brückentag.

https://www.instagram.com/p/CBVMQ2JgjPe/
https://www.instagram.com/p/CBVqzs8gsMe/
View this post on Instagram

Da gart feiner #Spargwl! ☺️ #12von12

A post shared by Ralf Simon (@rasibo) on

View this post on Instagram

#Schnitzel in the making. #12von12

A post shared by Ralf Simon (@rasibo) on

View this post on Instagram

Gewitter im Anmarsch. #12von12

A post shared by Ralf Simon (@rasibo) on

View this post on Instagram

Gute Nacht, #Soers! #12von12

A post shared by Ralf Simon (@rasibo) on

Worum geht es?

An jedem 12. Tag eines Monats machen ganz viele Menschen 12 Fotos von sich und was einen so an diesem Tag bewegt oder was man erlebt. Genauer habe ich das im Januar 2017 beschrieben, als ich meine Beteiligung an dem Projekt ankündigte. Meinen Blogbeitrag habe ich natürlich auch wieder bei Draußen nur Kännchen – #12von12 im Juni eintragen.

Kategorien
WmDedgT Internet

#WmDedgT im Juni 2020 – in dieser Zeit der Corona-Pandemie

Wie immer am Fünften in einem Monat dokumentiere ich meinen Tag mit einer kleinen Chronologie. Heute ist es ein Freitag – in der zwölften Corona-bedingten Homeoffice-Woche. Das ist nun nicht mehr mit stringenter physischer Distanzierung von Verwandten, Nachbarn, Freund*innen, Bekannten und Kolleg*innen verbunden. In den vergangenen Tagen haben wir und mit meinen Eltern, mit Nachbarn und und ich mich mit einer Kollegin getroffen. Die eineinhalb Meter Distanz halten wir aber natürlich weiterhin ein.

Kategorien
Internet Fahrrad Kochtopf

Instagram im Mai 2020

Seit dem 4. Januar 2011 nutze ich das fotobasierte Social-Network Instagram. Ihr kennt das als aufmerksame Blog-Leser*innen natürlich auch von meinem monatlichen #12von12. Wieviele Fotos aus meinem Leben, vom Beruf, Freizeit, Fußball, Reisen etc. ich dort schon veröffentlicht habe, könnt Ihr natürlich selbst auf meinem Kanal sehen.

Hier gibt es jetzt jedenfalls wieder eure neun Lieblingsbilder aus meinem Instagram-Mai:

Meine besten neun Instagram-Fotos im Mai 2020.

Von oben links nach unten rechts:

Kategorien
Kochtopf

Wie wir unsere Rezeptauswahl gestalten

Corona-Zeit ist Homeoffice-Zeit. Und zu Hause zu arbeiten heißt auch, sich selbst um die tagtägliche Verpflegung zu kümmern. Vor allem das Mittagessen in der betrieblichen Kantine entfällt für mich ja zur Zeit.

Kategorien
12von12

12 von 12 im Mai 2020

Wie immer am 12. in einem Monat dokumentierte ich meinen Tag mit 12 Fotos. Ich halte also Momente des Tages mit einem Foto und Text auf dem Social-Media-Kanal Instagram fest. Wie bereits im April war auch dieser 12. Mai geprägt von der Corona-Krise. Aber lasst euch überraschen.

Kategorien
WmDedgT

#WmDedgT im Mai 2020 – in dieser Zeit der Corona-Pandemie

Wie immer am 5. in einem Monat dokumentiere ich meinen Tag mit einer kleinen Chronologie. Heute ist es ein Dienstag – in der achten Corona-bedingten Homeoffice-Woche. Das ist immer noch mit physischer Distanzierung von Verwandten, Nachbarn, Freund*innen, Bekannten und Kolleg*innen verbunden. Auch wenn der Lockdown langsam Stück für Stück gelockert wird: Gewisse Einschränkungen werden uns dieses Jahr bestimmt noch begleiten.

Kategorien
Internet Fahrrad Kochtopf

Instagram im April 2020

Dir fehlen bestimmt die zwei Blogbeiträge meiner Top-9-Instagram-Fotos im Februar und März, oder? Tja, manchmal ist das nicht so einfach mit den Apps und der Technik. Jedenfalls hat mich die bis zum Januar genutzte App Likemeter im Februar verlassen … das heißt, sie hat auf meinem Smartphone nicht mehr funktioniert. Mein Gerät war aber kein Einzelfall, wie ich aus dem Bekanntenkreis erfuht. Sowas kommt nun mal vor und man muss sich dann damit arrangieren.

Kategorien
Fußball

Saisonspende 2019/20

Wir befinden uns in einer Situation, die die Bundesliga, ja, der deutsche Fußball, seit Beginn der Bundesliga 1962/63 noch nicht gesehen hat: Mitte März stoppte die Saison beider Ligen – und aller anderen darunter und in vielen europäischen Staaten auch -, um der grassierenden Corona-Pandemie die Stirn zu bieten. Es ist einfach zu risikoreich, dass tausende von Menschen zu den Stadien pilgern und sich auf Stehplatz-Tribünen und Sitzplatz-Geraden beim Tor um die Arme fallen. Es ist aber auch zu risikoreich, das die Spieler*innen und der/die Schiedsichter*in mit seinen/ihren Assistent*innen inkl. der Betreuer*innen am Spielfeldrand sich einer Ansteckungsgefahr aussetzen.