Foto der Woche (KW 38)

Werner-Wicker-Klinik, Deutsches Skoliose-Zentrum, Bad Wildungen-Reinhardshausen

Am Ende der vergangenen Woche war ich in Hessen. Dort liegt im nördlichen Teil die Kur- und Klinikstadt Bad Wildungen – u.a. auch mit dem Stadtteil Reinhardshausen. Dieser Stadteil ist in der medizinischen Szene weltweit für sein Skoliose-Zentrum bekannt, einer Klinik (Foto), die in den 1970er Jahren entstand.

Dort wurde ich 1983, also vor genau 35 Jahren, wegen Skoliose vom sog. „Skoliose-Papst”, Dr. med. Klaus Zielke, an der Wirbelsäule operiert. Der Eingriff damals war hochkompliziert, dauerte den gesamten Tag, dem sich dann noch sieben Tage Intensivstation sowie ein Monat stationäre Behandlung anschlossen.

Nun war ich also wieder dort. Denn im Juli hatte ich mir am Ende des Fahrradurlaubes das Iliosakralgelenk (ISG) verrenkt, was weitere schmerzhafte Komplikationen nach sich zog, die sich nur mit intensiver physiotherapeutischer Behandlung abstellen ließen. Da nach einer Untersuchung hier in Aachen eine zweite Wirbelsäulen-OP nicht vollständig ausgeschlossen werden konnte, wollte ich mir eine zweite Facharztmeinung einholen und fuhr daher in die Klinik, in der ich damals operiert wurde.

Das gute Ende vom Lied: Eine weitere OP ist – zumindest jetzt und kurzfristig – nicht notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.