Wie lange ist Facebook noch tragfähig?

Vor ziemlich genau einem Jahr war Cambridge Analytica schon ein Datenschutz-GAU für das weltweit größte Social Network. Es war aber nicht die erste Datenpanne. Und auch heute geriet der Zuckerberg-Konzern wieder ins negativ belastete Rampenlicht.

Denn schon wieder ein Datenleck bei Facebook – es zeigt, wie wichtig es ist, für jeden einzelnen Dienst ein eigenes Passwort zu verwenden. Denn wer ein Passwort eines Users in den Fingern hat, kann natürlich bei anderen Diensten versuchen mit eben jenem auch Zugriff auf das Profil zu erlangen. Das weitere kann man sich dann ausdenken …

Andererseits sieht es aber bei den meisten Facebook-Nutzer*innen wohl so aus, dass sie die Facebook-Zugangsdaten auch für viele andere Dienste als Authentifizierungsmöglichkeit nutzen. Daher sollten Nutzer des sozialen Netzwerks unbedingt ihre Passwörter ändern.

Die Frage ist nun, wie verwalte ich denn die Unmengen an Passwörtern für all die unterschiedlichen Websites? Darüber gibt z.B. der Fachverlag heise Auskunft.

Hier nun eine sicherlich unvollständige Auflistung einiger Facebook-Datenpannen der letzten Jahre:

BTW: Bei den immer wieder auftretenden Datenschutzpannen eines der größten IT-Konzerne der Welt, mache ich mir so langsam aber sicher Gedanken, mich von da zu verabschieden.

Spielen für dich solche Dinge wie Datenpannen auch eine Rolle? Wie lange bleibst du (noch) bei Facebook?

_____
Ergänzung 22. März 2019, 9.55 Uhr:

Ich habe für mein FB-Profil gestern Abend schon das Passwort geändert. Wie man ein sicheres Passwort erstellt ist zum Beispiel hier » https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Empfehlungen/Passwoerter/passwoerter_node.html beschrieben. Ich lasse das eine App für mich machen (s.u.).

Da man für jeden einzelnen Dienst ein eigenes Passwort verwenden sollte, verwaltet man die Vielzahl an Passwörtern i.d.R. heutzutage in entsprechend mit einem Masterpasswort abgesicherten Passwort-Manager » https://www.heise.de/tipps-tricks/Passwortmanager-So-verwalten-Sie-Ihre-Passwoerter-3934582.html, den es sowohl als Smartphone-App wie auch als Desktop-Anwendung gibt. Ich selbst verwende die Smartphone-App „Keepass2Android“ » https://play.google.com/store/apps/details?id=keepass2android.keepass2android – mit dieser App erstelle ich mir auch meine sicheren Passwörter.

Erhöhen kann und sollte man den eigenen Sicherheitsstandard durch Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) » https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/DigitaleGesellschaft/OnlineBanking/Zwei_Faktor_Authentisierung/Zwei-Faktor-Authentisierung_node.html. Auch diese ist bei mir da im Einsatz, wo es der Online-Dienst anbietet; Facebook gehört u.a. dazu.


Diese Beiträge interessieren dich auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.