Offene Jugendarbeit in Alfter

Nachdem bereits im letzten Jahr zuerst der Schul-, Kultur-, Jugend- und Sportausschuss und nachfolgend dann auch der Gemeinderat fraktionsübergreifend das „Konzept zur Offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde Alfter“ für unterstutzenswürdig empfanden, war die spannende Frage: „Wird der Haushalt vom Regierungspräsidenten genehmigt?“

Die Bürgermeisterin teilte im Juni im Rahmen einer Ratssitzung die positive Entscheidung des Regierungspräsidenten in Köln mit, so dass die Gemeinde die im Haushalt 2001 veranschlagten freiwilligen Leistungen auszahlen konnte. Zu diesen freiwilligen Leistungen gehört neben den Fördermitteln für Ferienmaßnahmen (DM 10.000) u.a. auch ein nicht unbeachtlicher Betrag in Höhe von DM 30.000 zur Mitfinanzierung einer Personalstelle für die Offene Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde Alfter. Weitere Mittel stellen der Rhein-Sieg-Kreis und die kath. Kirchengemeinden in Alfter und Witterschlick zur Verfügung. Angesichts der Situation, dass die Gemeinde Alfter noch weitere Jahre dem Haushaltssicherungskonzept unterliegt, ist der kommunale Zuschuss jedoch jährlich von der Genehmigung durch den Regierungspräsidenten abhängig.

Personalstelle besetzt: Udo Brüsselbach leitet Offene Jugendarbeit

Der seit 1999 bestehende Jugendtreffpunkt „Café Kick“ in Alfter und der Treffpunkt im Witterschlicker Pfarrheim sind nun erstmaligmit einer Personalstelle ausgestattet worden! Die Alfterer Grünen begrüßen daher ganz herzlich Herrn Udo Brüsselbach, der seit dem 1. August diesen Jahres die Offene Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde Alfter mit den Schwerpunkten Alfter und Witterschlick betreut. Die Personalstelle wird in Trägerschaft der beiden betroffenen katholischen Kirchengemeinden aus Mitteln des Rhein-Sieg-Kreises und der Gemeinde Alfter mitfinanziert.

In einem Gespräch mit Ralf Simon, grünes Mitglied im Schul-, Kultur-, Jugend- und Sportausschuss, äußerte sich Udo Brüsselbach erfreut, dass er nach vielen Jahren pädagogischer Arbeit in unterschiedlichen Einrichtungen ins Vorgebirge zurückgefunden hat. Aufgewachsen in Bornheim-Roisdorf war er lange Jahre dort ehrenamtlich in der Jugendarbeit aktiv und hatte über das damals bestehende Jugendbüro des Kath. Jugendamtes Siegburg u.a. auch regen Kontakt zu Ehrenamtlichen in der Gemeinde Alfter. So sind ihm z.B. die Entwicklungen, die die Alfterer Jugendgruppen gemacht haben, bestens bekannt. Auch immer noch bestehende persönliche Kontakte erleichtern seine neue Arbeit.

Im Gespräch skizzierte Udo Brüsselbach seine Visionen, die von einer größeren Raumausstattung im Alfterer „Café Kick“ bis hin zu für Kinder und Jugendliche erreichbare Internet-PCs im Witterschlicker Treffpunkt reichen. Die Zusammenarbeit mit den bestehenden Jugendgruppen sieht er als wichtigen Bestandteil seiner Arbeit an, um die Offene Kinder- und Jugendarbeit und die Jugendverbandsarbeit miteinander zu verknüpfen. Wir wünschen Herrn Brüsselbach viel Erfolg bei seinem Tun und sichern ihm, wo möglich, unsere Unterstützung zu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.