Twitter-Newsdienste per Yahoo! Pipes und Twitterfeed

Twitterfeed

Vor eineinhalb bis zwei Jahren habe ich bei Yahoo! – das ich bis dahin nur für flickr.com nutzte – den Service Yahoo! Pipes entdeckt. Nach etwas Rumklicken und Online-Recherche stellte ich fest, dass man damit wunderbar Nachrichten aus mehreren RSS-Feeds bündeln, filtern und zum Schluss als einen RSS-Feed ausgeben lassen kann.

Das machte ich mir zu nutze, um einen solchen gebündelten RSS-Feed an twitterfeed.com zu übergeben. Twitterfeed schließlich konnektiert dann halbstündlich den Twitterkanal, wo die Nachrichten dann erscheinen. Je nach Inhalt, Relevanz und Dringlichkeit kann ich solche Nachrichten dann über meine manuell zu bedienenden Twitter-Kanäle einfach retweeten. Schließlich gibt es durchaus Nachrichten, die sich – aus welchen Gründen auch immer – ‚unberechtigt‘ in den Tweetstream ‚reinpfuschen‘.

Folgende Twitterkanäle, die ich aus beruflichen Belangen für missio erstellt habe, sind derzeit online (chronologische Sortierung):

Spannend ist es natürlich, sich die Sammlung der Yahoo! Pipes anzuschauen. Die findet Ihr auf meiner dortigen Seite, wo Ihr euch – nach Yahoo!-Login – gerne zum Aufbau eigener RSS-Sammlungen bedienen könnt. Wie Ihr dort seht, habe ich auch für ehrenamtliche und private Zwecke weitere Sammlungen erstellt, die auch per Twitter an eine kleinere oder vielleicht auch größere Öffentlichkeit gelangen.

Mit Yahoo! Pipes sind sicherlich noch mehr sinnvolle Dinge möglich, als lediglich das aggregieren von RSS-Feeds. Wenn Ihr gute Umsetzungsbeispiele habe, freue ich mich auf Eure Kommentare!

4 comments

  1. Pingback: Was für Aachener | Ralf Simon

  2. Pingback: Twitter-Account mit News aus und über Pakistan | Ralf Simon

  3. Pingback: Bundestag soll am Freitag das Leistungsschutzrecht beschließen. Warum ich dagegen bin. | Ralf Simon

  4. Ralf Simon Post authorReply

    Leider hat Yahoo! seinen Dienst Pipes Ende 2015 eingestellt. Ich suche nach neuen Möglichkeiten. Wenn Du eine kennst, wäre ich um einen kleinen Tipp als Kommentar sehr dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.