Fukushima Radioactive Seawater Impact Map

Vor einer halben Stunde fragte per Twitter die Bündnis-Grüne Bundestagsfraktion, von wo denn dieses Bild hier her sei:

Verbreitung des radioaktiv verseuchten Pazifikwassers nach der Tsunami-Reaktorkatastrophe in Fukushima
Verbreitung des radioaktiv verseuchten Pazifikwassers nach der Tsunami-Reaktorkatastrophe in Fukushima

Ich habe mich mal gleich auf die Suche gemacht und binnen drei, vier Minuten die Quelle gefunden: Es ist von der „ASR Ltd.“ – einer „global coastal and marine consulting firm“. Jedenfalls gibt es auf deren Website unter dem Titel „Fukushima Radioactive Seawater Impact Map“ eine anschauliche Google Earth-Animation, wie sich der Verseuchungsgrad des Pazifiks nach dem GAU von Fukushima ausbreitete.

Wer Google Earth nicht installiert hat (oder auch nicht möchte), findet am Seitenende noch ein Youtube-Video, das ich hier ebenfalls einbinde:

Übrigens: Nicht nur „Welt online“ (17.46 Uhr) hat geantwortet, sondern ich auch (17.39 Uhr) – also sieben Minuten früher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.