Social Media und Fußball

In diesem Fußball ist die Luft raus.

Jetzt kommt etwas ganz Anderes, als Ihr laut Überschrift erwartet. Ich hoffe, Ihr lest trotzdem weiter. Heute Vormittag habe ich an einem Einführungsworkshop zu ‚Social Media for Beginners‘ teilgenommen. Ganz so für Beginners war es dann doch nicht, denn es ging um den theoretischen Oberbau. Also quasi die Hubschrauberperspektive. Klar, dass sich dabei dann die Praxis in keiner Art und Weise wiederfinden konnte.

Jedenfalls war ich nach drei Stunden, nach denen ich an meinen Schreibtisch zurückkehrte, gedanklich so neben der Kappe, dass ich mir frische Luft und einen Spaziergang verordnete, um mich zu sammeln. Und hier kommt jetzt der Fußball ins Spiel. Denn während des Spaziergangs ging mir wieder und wieder durch den Kopf, dass man Social Media nicht als einzelne, in sich abgeschlossene Disziplin sehen kann. Vielmehr besteht Social Media aus mehreren parallel laufenden Wettbewerben: Twitter ist ein ganz anderes SoMe-Werkzeug als Facebook, als Xing, als YouTube, als Google+, als Pinterest, als Amen, als Subjot, als …, als …

Jedes der zahlreichen Social Networks ist ein eigener ‚Wettbewerb‘, hat seine ganz eigenen Regeln. So kam mir der Gedanke, dass Social Media etwas mit Fußball zu tun haben könnte. Social Media ist nicht gleich Social Media. Und Fußball ist nicht gleich Fußball: Fußball-Bundesliga, 2. und 3. Liga sind die eine Sache. Aber der DFB-Pokal ist eine ganz andere Sache. Auch wenn die Regeln des reinen Fußballspiels zwischen Liga- und Pokalwettbewerb vollständig übereinstimmen, so schreibt der Pokal doch seine eigenen Gesetze. So, wie sich jedes Social Network seine eigenen Gesetze schreibt. Liege ich mit der Einschätzung richtig? Oder falsch? Wie seht Ihr das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.