Bahncheck: Aachen – Stuttgart u.z.

S21 (Neubau des Hbf Stuttgart)

Für die zweite Bahnfahrt in 2017 durfte ich nach genau zehn Monaten ein Geburtstagsgeschenk einlösen: Ein Wochenende bei meinem VfB in Stuttgart mit Stadionführung, Heimspiel, Stadtrundfahrt, Hotelübernachtung und natürlich Bahnreise.

Hier gibt es aber erst einmal „nur“ den obligatorischen #Bahncheck:

Sa., 25. Februar 2017: Aachen Hbf – Stuttgart Hbf
Bahnhof ab/an (Soll) Zug (Soll) ab/an (Ist) Zeit-
differenz
Aachen Hbf ab 9.18 RE 10909 ab 9.18 +/- 0 Min.
Stolberg Hbf an 9.26 an 9.36 + 10 Min.
 hier: Zugausfall
ab 10.00 RE 10119 ab 10.13 + 13 Min.
Köln Hbf an 10.44 an 11.00 + 16 Min.
ab 10.55 ICE 105 ab 11.07 + 12 Min.
Mannheim Hbf an 12.23 an 12.27 + 4 Min.
ab 12.30 ICE 595 ab 12.30 + 7 Min.
Stuttgart Hbf an 13.08 an 13.15 + 7 Min.

Tja, die Hinfahrt war nach langer Zeit mal wieder etwas „holprig“. Manchmal denken wir uns ja: Wenn die Umstiegszeiten in Köln Hbf laut Plan zu knapp sind, dann fahren wir halt schon ca. eine halbe Stunde früher von Köln nach Aachen. Denn im Regionalverkehr ist ja die Zugbindung innerhalb des Sparpreistickets aufgehoben. Nun aber fiel der RE 10909 (Linie RE 9) Richtung Siegen ab Stolberg wegen eines Lokschadens komplett aus, sodass wir dort aussteigen und auch den nachfolgenden RE (Linie 1 Richtung Hamm) einsteigen mussten. Das war dann auch der eigentlich im Buchungsplan vorgesehene Zug.

Dieser kam mit Verspätung in Köln Hbf an. Normalerweise hätten wir den Anschluss-ICE nach Mannheim nicht mehr bekommen, aber der hatte glücklicherweise auch Verspätung. Dennoch war das alles ziemlich knapp, denn der ICE wartete schon im Gleis und der Hbf war wegen Karnevalssonntag schon ziemlich gut besucht. Die Rolltreppen waren voll und es ging nur langsam voran.

So kamen wir zum Bahnsteig, wo der ICE abfahrbereit stand. Der war aber sowas von abfahrbereit, dass die Türen schon geschlossen waren. Das Bahnsteig-Personal schaute sich fragend um, weil der ICE nicht losfuhr. Und auf einmal – heureka! – öffneten sich die Türen wieder und wir konnten doch noch einsteigen. Glück gehabt!

So ging es mit einer Verspätung von 12 Minuten in Köln los. Und trotz Verspätung in Mannheim, wo die ICEs wegen des Taktverkehrs aufeinander warten, war dort der Anschluss nach Stuttgart gesichert. Zumal dieser ICE ebenfalls Verspätung hatte.

Mo., 27. Februar 2017: Stuttgart Hbf – Aachen Hbf
Bahnhof ab/an (Soll) Zug (Soll) ab/an (Ist) Zeit-
differenz
Stuttgart Hbf ab 13.25 ICE 576 ab 13.25 +/- 0 Min.
Frankfurt Flugh. an 14.37 an 14.37 +/- 0 Min.
ab 14.43 ICE 14 ab 14.43 +/- 0 Min.
Aachen Hbf an 16.16 an 16.16 +/- 0 Min.

Die Rückfahrt von Stuttgart nach Aachen traten wir am ROSENMONTAG an. Alaaf! Das muss man sich mal vorstellen!

So hatten wir dann eine optimale Verbindung mit Umstieg im Fernbahnhof Frankfurt/M. Flughafen gebucht. Allerdings für beide ICE ohne Reservierung – was sich als kleiner Fehler herausstellte. Ich hätte nicht gedacht, dass an Rosenmontag so viele Menschen unterwegs sind. Die Karnevalsmuffel stellen doch einen größeren Bevölkertungsanteil, als ich bislang dachte.

Ticketinfo: Wir hatten diese Reise für zwei Personen Mitte Dezember 2016 gebucht und kamen so inkl. BahnCard25-Rabatt und Sparpreis (mit Zugbindung für den ICE-Fernverkehr) auf einen Gesamtpreis in Höhe von 72,50 €.

Die Fahrtstrecke betrug 2 x 501 km = 1.002 Bahnkilometer. Bei einem Preis von 0,30€/km entspricht das Kosten in Höhe von 300,60 € für eine PKW-Fahrt.

Das Foto (© Ralf Simon, cc-by-nc 3.0) zeigt einen Teil der Baustelle des im Umbau befindlichen Stuttgarter Hbf („S21“).


Meine nächste Bahnreise geht am Wochenende nach Kaiserslautern. Dann bin ich mit dem nächsten #Bahncheck wieder am Start.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.