InterRail, Tag 19: Cassis

InterRail 1989 durch Frankreich

1. August 2019 | InterRail vor 30 Jahren: Wie es zu diesem „alten“ Blogbeitrag kommt, habe ich hier beschrieben.
Ich lege also unvermittelt mit dem Tagebuch von damals los! Denkt dran: Wir sind in 1989 – die Mauer ist noch nicht gefallen, es gibt noch DM und Französische Francs (FF)! Und Digitalkameras liegen auch noch in ferner Zukunft.

8 Uhr aufgestanden und gefrühstückt. Mit Paul zur Calanque gegangen; er geht gegen 13 Uhr nach Cassis und stürzt auf dem Rückweg. Anderer Jugendherberg’ler holt mich an der Calanque ab. Gehe mit Paul gegen 16 Uhr zur Jugendherberge. Andre gibt ihm Jod zur Wundbehandlung. Lippe gerissen, muss eigentlich genäht werden.

InterRail 1989: Stempel der Jugendhergerge Cassis
InterRail 1989: Stempel der Jugendhergerge Cassis

Paul hat mir aus der Stadt eine Flasche Wein mitgebracht (8,50 FF / die hat den Sturz heil überstanden) und die zwei Göttingerinnen ein Baguette (3,50 FF). Zwei Schwarzwälderinnen fahren Paul nach Cassis zum Arzt, der sie ins Krankenhaus nach Aubergue schickt; eine Neusserin fährt als Dolmetscherin mit. Sie kommen gegen 21.30 zurück. Einige anderen und ich haben derweil zusammen reichlich gekocht, gegessen und den Vieren genügend zurück gestellt. Den Abend lassen wir gemeinsam ausklingen …

1 Kommentar

  1. Pingback: InterRail vor dreißig (!!) Jahren – Ralf Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.