Keine Alfterer Kommunalpolitik mehr

Sie – vor allem die OedekovenerInnen – haben bestimmt schon davon gehört, dass ich bei der Kommunalwahl am 26. September 2004 nicht wieder für ein Ratsmandat kandidieren werde. Im April 2002 war ich – gemeinsam mit Wilhelm Windhuis (Witterschlick) – über die Reserveliste unserer Partei als Nachfolger für Petra von der Lohe (Alfter) und Christian Kaldenhoff (Oedekoven) in den Rat der Gemeinde Alfter eingezogen. Die kommunalpolitische Arbeit, für die ich mich zuvor schon als Mitglied der KLJB Oedekoven und danach als Sachkundiger Bürger im Schul-, Kultur-, Jugend- und Sportausschuss interessiert habe, konnte ich so fortsetzen. Sie hat zwar viel Zeit gekostet, war aber auch zugleich sehr interessant und eine wichtige Erfahrung, die mein Leben bereichert hat.

Um allen Spekulationen den Wind aus den Segeln zu nehmen: Es sind rein persönliche Gründe, die mich zu der Entscheidung bewogen haben. Denn im August 2002 nahm ich eine neue Arbeitsstelle beim Internationalen Katholischen Missionswerk missio e.V. in Aachen an, so dass ich von da an jeden Tag zwischen Oedekoven und Aachen pendel(t)e. Der mit den Fahrten verbundene Zeitaufwand raubte jedes noch so kleine Quäntchen an Lebensqualität! Die ökologische Komponente ist auch nicht außer Acht zu lassen! Seit Februar diesen Jahres bin ich mit einem Zweitwohnsitz in Aachen ansässig: für Familie, Freunde und die wichtigsten politischen Aktivitäten (Rat, Haupt- und Finanzausschuss, Fraktion, Partei) muss ich pendeln. Daraus folgt dann auch die Konsequenz, nicht wieder zu kandidieren, denn die Anbindung an den Ort, an die Gemeinde, wird auf Dauer nicht mehr so eng sein, um verantwortungsvoll Kommunalpolitik zu gestalten.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis und danke Ihnen für Ihr mir entgegengebrachtes Vertrauen und würde mich freuen, wenn Sie dieses auch meinen ParteifreundInnen in selber Art entgegenbringen würden! Dieses können Sie unter anderem dadurch zum Ausdruck bringen, in dem Sie bei der Kommunalwahl unsere „Grüne Politik in Alfter“ unterstützen oder auch in unserer Partei mitarbeiten. Dazu brauchen Sie bei uns übrigens kein Parteimitglied zu sein!

Der Gemeinde Alfter – und insbesondere dem Ort Oedekoven, in dem ich über 32 Jahre gelebt und ehrenamtlich in verschiedenen Funktionen in der Kath. Kirchengemeinde, in der KLJB Oedekoven und bei den Grünen mitarbeiten und gestalten durfte – werde ich auch weiterhin verbunden bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.