#WmDedgT im Juni 2019

Urlaub!! 😊 Mein vierter Beitrag in der Blogreihe „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag“. Nach einem Arbeitstag (März), einem Rehatag (April) und einem Konfirmationstag (Mai) ist nun also ein Urlaubstag dran. An diese Reihenfolge könnte ich mich gewöhnen. 😉

Puuuh, was habe ich heute Nacht für einen Blödsinn geträumt! Geschenkt, denn schließlich bin ich im Urlaub und der Traum hatte weder was mit selbigem noch wirklich was mit Zuhause zu tun. Allerdings bin ich deswegen schon um 6.45 wach gewesen und gleich aufgestanden. Dabei war der URLAUBSwecker erst für 7.30 Uhr gestellt!!

Nach einem kurzen Aufenthalt im Bad habe ich etwas im Koffer gewühlt: Da muss doch noch irgendwo diese kleine Kamera sein, für die ich das Wasserschutzgehäuse habe. Das wäre doch die Gelegeheit, die Kamera heute beim Bootsausflug mal auszuprobieren. Also ab an die Ladebuchse damit!

Draußen ist es natürlich schon hell, also lasse ich frische kroatische Meeresluft in das Ferienapartement rein und schaue mir die Blumen im Garten an:

https://twitter.com/rasibo/status/1136140991969288192

Um 7.30 Uhr war dann Zeit für ein kurzes Update aus Deutschland: Nachrichten im ZDF-Frühstücksfernsehen (das TV hat hier eine Sat-Schüssel).

Und da kommt dann auch schon Sabine aus dem Schlafzimmer und ich mache mich daran, Kaffee zu „kochen“. Ok, es ist nur heißes Wasser, das ich über den Instant-Kaffee schütte. Anschließend frühstücken wir auf der Terrasse und hören im Hintergrund schon die Arbeiten von Schlagbohrhämmern. In den kroatischen Küstenorten werden noch immer viele Häuser gebaut.

8:00 Uhr: Unser Frühstück wird durch ein Telefonat unterbrochen. Leider entfällt heute die von uns gebuchte Bootstour an den Strand von Lubenice (mit Besuch einer Grotte) und der Stadt Valun. Wir hoffen auf morgen.

So nutze ich jetzt die etwas frei gewordene Zeit, um den Blogbeitrag zu beginnen – er wird im Laufe des Tages fortgesetzt und vielleicht veröffentliche ich ihn schon heute Abend. Mal schauen …

Womit ich mir heute meinen Urlaubstag vertrieben habe? Hier habe ich es für euch aufgeschrieben. #Kroatien19 🇭🇷 Klick um zu Tweeten

Nach dem gemütlichen Frühstück packen wir unsere sieben Sachen für den Strandtag und lösen noch das Rätsel für den Mystery-Cache GC5AHQW „Svjetlionik“. Dann geht es um 9.50 Uhr zu Fuß in den Ort, wo wir zuerst den Startpunkt des Caches aufsuchen, um die ermittelten Zahlen zu überprüfen, mit denen sich die Zielkoordinaten errechnen lassen. Denn nichts ist blöder, als von falschen Zahlen auszugehen und dann ewig und drei Tage am falschen Ort nach dem Cache zu suchen. Wir haben aber alles richtig gemacht, gehen zum nicht allzuweit vom Startpunkt entfernt liegenden Cache und finden den dann auch ziemlich schnell. Nach den obligatorischen Einträgen ins physische und digitale Logbuch gehen wir am Hafen entlang zum nördlichen Ufer der Bucht von Cres. An deren Ende steht ein roter Leuchtturm:

Von hier aus geht es ein Stück am Ufer zurück an einen schönen kleinen Strandabschnitt, wo wir die Zeit ab ca. 11.00 Uhr verbringen: schwimmen, sonnen, lesen und den Mitarbeitern der Strandverwaltung beim Verlegen der Schwimmbegrenzung zuschauen:

13.45 Uhr: Möwenalarm! Ein Schwarm Möwen jagt hinter Einer her, die knapp nebenan mir einen angenagten Kotelettknochen fallen lässt. Den nehme ich auf, werfe ihn weiter weg und schon stürzen sich die Möwen wieder drauf. Der Kampf beginnt!

Die Zeit vergeht … schwimmen, in der Sonne trocknen, chillen, lesen …

Gegen 16.30 Uhr machen wir uns auf den Weg zum Apartment. An einer Strandbar legen wir aber auf zwei Bier noch eine wohlverdiente Pause ein.

Heute Abend wollen wir selbst kochen. Dafür hat Sabine im Laufe des früheren Nachmittags, als ich alleine am Strand war, schon eingekauft.
Dort um 18.30 Uhr angekommen, dusche ich mir zuerst einmal die Sonnenmilch von der Haut.

In der Zwischenzeit hat Sabine bereits das Gemüse für unseren heutigen #veggiewednesday zubereitet. Spannend wird es jetzt, ob – und vor allem WIE!! – der Backofen funktioniert. Denn er hat nur zwei unbeschriftete Drehknöpfe – bei einem geht immerhin das Backofenlicht an.

Lecker war’s auf jeen Fall – und das mit ganz einfachen Bordmitteln! Danke dafür! 😘

Den vorletzten Abend ließen wir dann bei Wein und Sljivovica und fünf Runden „Reise-Rummy“ bei angenehmen Temperaturen auf der Terrasse ausklingen. Ich habe mich angestrengt aber dennoch mit 3:2 in Spielen und wesentlich höher in der Punktedifferenz verloren.

_________
„Was machst du eigentlich den ganzen Tag?” hat Frau Brüllen in 2013 zum ersten Mal gefragt. Und so, wie ich meine #12von12-Blogpostings bei der dortigen Initiatorin verewige, so tue ich das nun auch mit #WmDedgT bei Frau Brüllen. Dort gibt es unter ihrem eigenen Blogpost auch eine Liste mit weiteren #WmDedgT-Beiträgen.

2 Kommentare

  1. Pingback: #WmDedgT im Juli 2019 – Ralf Simon

  2. Pingback: #WmDedgT im August 2019 – Ralf Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.