Kategorien
WmDedgT Fahrrad

#WmDedgT im September 2020 – in dieser Zeit der Corona-Pandemie

Wie immer am Fünften in einem Monat dokumentiere ich meinen Tag mit einer kleinen Chronologie. Heute ist es ein Samstag – am Ende unseres dreiwöchigen Urlaubs und immer noch in der Corona-Zeit. So sah also mein Tag heute aus:

8.00 Uhr | Nach drei Wochen Urlaub ist das im Moment meine Zeit aufzuwachen. Das wird hart ab Montag, wenn dann der wecker um kurz vor 6 klingelt. Sabine bringt mir einen Kaffee ans Bett – denn sie verbringt den heutigen Tag beim CIS-Reitturnier (einer kleinen Ausgabe des ausgefallenen CHIO) und will früh dort sein. Ich lese derweil diverse News- und SoMe-Kanäle auf dem Smartphone.

9.20 Uhr | Ich switche zu GMail und lese die diversen E-Mails nach, die während des Urlaubs und nach dem Smartphone-Wechsel in Kroatien in drei verschiedenen Mail-Postfächern aufgelaufen sind: Vor etwas mehr als einer Woche war ich so dusselig und hatte mein Smartphone Google Pixel 3a in die Tasche der Badeshorts gesteckt. Dann bin ich schwimmen gegangen; ca. 10 Minuten war das Smartphone also im Salzwasser, bis ich das bemerkte. Da war natürlich alles zu spät und das Gerät defekt. Auf einem am nächsten Tag gekauften günstigen Samsung A20e habe ich nur die wichtigsten Apps installiert und Accounts eingerichtet. Die Mailkonten gehörten nicht dazu, sodass ich mich halt erst jetzt um die Mails kümmere und nur erst einmal lese und sortiere.

9.55 Uhr | Es wird Zeit, dass ich mich aus dem Bett rauschäle.

10.30 Uhr | Während ich mir einen zweiten Kaffee gönne, beantworte ich jetzt auch einige Mails und erledige ein paar Aufgaben, die daran hängen. U.a. sind das mein monatliches Tracking unserer Gas-, Wasser- und Stromverbräuche und die Corona-Zahlen für die StädteRegion Aachen und Kroatien.

13.00 Uhr | Mittagessen = Resteessen: es gibt einen Teller des vegetarischen Auflaufs von gestern Abend.

13.15 Uhr | Mir stellt sich die Frage: Schaue ich ab 14 Uhr den Live-Stream des Regionalliga-West-Spiels Alemannia Aachen – Borussia Dortmund II oder setze ich mich auf mein Pedelec und drehe eine Runde? Es hat nämlich aufgehört zu regnen und die Sonne scheint etwas durch die Wolken durch.

13.45 Uhr | Ich bewege mich lieber selber etwas und setze mich aufs Fahrrad.

Natürlich fahre ich zum Schluss noch am CHIO-Reitstadion und am Tivoli vorbei. Im Fußballstadion treffen zum Saisonnauftakt gerade vor 300 Zuschauern Alemannia Aachen und Borussia Dortmunds U23 aufeinander. Von Außen kann ich an zwei Stellen ins Stadion schauen:

Das zweite Bild ist weniger „spektakulär“ und zeigt – im Headerfoto – das Endergebnis.

16.00 Uhr | Zurück von der Fahrradtour gibt es auf der Veranda Kaffee & Nusskuchen.

16.30 Uhr | Auf einmal ist die Sonne weg, sodass ich ich mich ins Wohnzimmer setze und die Tour de France im TV schaue.

18.00 Uhr | Ich beginne den Blogbeitrag zu schreiben, während in der ARD der Damen-Triathlon aus Hamburg übertragen wird. Mein Respekt für solche Leistungen, aber kein Sport für mich!

Was am Abend noch so passiert? Vielleicht ergänze ich es später noch …

„Was machst du eigentlich den ganzen Tag?” hat Frau Brüllen in 2013 zum ersten Mal gefragt. Und so, wie ich meine #12von12-Blogpostings bei der dortigen Initiatorin verewige, so tue ich das auch mit #WmDedgT bei Frau Brüllen. Dort gibt es unter ihrem eigenen Blogpost auch eine Liste mit weiteren #WmDedgT-Beiträgen.

Von Ralf Simon

... arbeitet beim katholischen Hilfswerk 'missio', ist Social-Media-affin und reist gerne mit der Bahn. Zudem schlägt sein musikalisches Herz für die Kölner Band NiedeckensBAP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.