Kategorien
Unterwegs

Bahncheck: Aachen – Stuttgart u.z.

Mit über einer Woche Verspätung kommt hier mein Blogpost vom vorletzten Wochenende. Da bin ich nach der re:publica in Berlin gleich einen Tag später weiter nach Stuttgart zum Typo3Camp (#t3cs) gefahren. Das #t3cs ist ein Barcamp rund um das Content Management System Typo3.

Hier also mein #Bahncheck Aachen – Stuttgart u.z.:

Fr., 12. Mai 2017: Aachen Hbf – Stuttgart Hbf
Bahnhof ab/an (Soll) Zug ab/an (Ist) Alternative
ab/an (Soll)
Zug Alternative
ab/an (Ist)
Zeit-
differenz
Aachen Hbf ab 11.39 ICE 15 ab 11.44 + 5 Min.
Frankfurt-Flugahfen Fern an 13.16 an 13.23 + 7 Min.
ab 13.21 ICE 575 ab 13.50 ICE 107 an 13.50 + 29 Min.
Mannheim Hbf an 14.23
ab 14.30 ICE 597 an 14.40
Stuttgart Hbf an 14.35 an 15.08 an 15.22 + 47 Min.

Hinfahrt: Leider wartete der ICE 575 nach Stuttgart nicht im Fernbahnhof des Franfurter Flughafens. Daher musste ich eine andere Verbindung nehmen, mit der ich schlussendlich etwa eine Dreiviertelstunde später in Stuttgart ankam als geplant. Leider gibt es für Verspätungen unter 60 Minuten keine Fahrpreiserstattungen.

So.,14. Mai 2017: Stuttgart Hbf – Aachen Hbf
Bahnhof ab/an (Soll) Zug ab/an (Ist) Alternative
ab/an (Soll)
Zug Alternative
ab/an (Ist)
Zeit-
differenz
Stuttgart Hbf ab 17.25 ICE 572 ab 17.25 +/- 0 Min.
Frankfurt-Flughafen Fern Hbf an 18.37 an 18.59 + 22 Min.
ab 18.43 ICE10 ab 19.09 ICE 514 + 26 Min.
Köln Hbf an 20.05 an 20.07
ab 20.15 RE 10136 ab 20.31
Aachen Hbf an 20.16 an 21.07 an 21.26 + 70 Min.

Auch die Rückfahrt gestaltete sich anders als geplant. Im Gegensatz zur Hinfahrt war ich mit dieser Verbindung 1:10 Std. zu spät, sodass ich eine Fahrpreiserstattung per Fahrgastrechteformular geltend machen werde.

Ticketinfo: Für diese Bahnfahrt (Dienstreise) hatte ich am 8. März 2017 ein Ticket zum Sparpreis mit BahnCard 25 gebucht. Für diese Fahrt zahlte mein Arbeitgeber 77,80 €, zzgl. Reservierungen (für Hin-und Rückfahrt).
Die Fahrtstrecke betrug 2 x 501 = 1.002 Bahnkilometer. Bei einem Preis von 0,30€/km entspricht das Kosten in Höhe von 300,60 € für eine PKW-Fahrt.

Auf dem Titelfoto (© Ralf Simon, cc-by-nc 3.0) siehst du eine der beiden Bahnhofstafeln im Hauptbahnhof Stuttgart. Wegen des weltweiten Angriffes des Computerschadprogramms „WannaCry“ fielen u.a. auch bei der Deutschen Bahn AG EDV-Systeme aus – wie sich im Nachhinein herausstellr wohl nur die Software für die Bahnhofstafeln.


Die nächste Bahnfahrt fand genau acht Tage später statt – wieder nach Stuttgart. Dieses Mal zum 2.-Liga-Spiel VfB Stuttgart – Kickers Würzburg und der anschließenden schwäbischen Aufsteigsfeier. Diesen #Bahncheck liefere ich in Kürze nach.

Kategorien
12von12 Unterwegs

#12von12 im Mai

Da ist also schon wieder ein Monat vorbei und der Rückblick auf den gestrigen Tag, den 12. Mai, steht für das Fotoprojekt #12von12 an:

Kaum von der re:publica in Berlin zurück, ging es einen Tag später schon wieder weiter nach Stuttgart. Vorher hieß es zu Hause noch das Köfferchen aus- und mit frischen Klamotten neu zu packen. Dabei verschönerte ich dann auch gleich noch meinen kleinen, bunten Trolley, der durch die zahlreichen Aufkleber von über all her noch bunter wird, als er ohnehin schon ist.

Dieses Mitbringsel (Nr. 1) aus #Berlin ziert jetzt meinen kleinen, bunten Trolley. #rp17 #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Dieses Mitbringsel (Nr. 2) aus #Berlin ziert jetzt meinen kleinen, bunten Trolley. #rp17 #Netzpolitik #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Nach Stuttgart sollte es heute also gehen. Normalerweise hätte ich in Mannheim keinen Aufenthalt gehabt, aber die Bahn wollte es anders. davon wird euch in wenigen Tagen dann mein dazugehöriger Blogbeitrag erzählen. In Mannheim stand da auf einmal der TGV und ich wurde (nur ganz) kurz schwach:

Marseille wäre ja auch eine Option … 😉 #12von12 #TGV

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Etwas später war ich dann aber auch schon in der Schwabenmetropole angekommen.

Angekommen in Stuttgart. #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Und kurz darauf war ich auch schon in der Unterkunft in Plieningen. Das liegt im Süden von Stuttgart und beherbergt u.a. die Universität Hohenheim.

Sowas mag ich ja: fair-traided Betthupferl. #fairtrade #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Ein Blick aus dem Zimmerfenster.

Im Grünen (1). #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Das freie Zeitfenster bis zum inoffiziellen Beginn des Typo3Camps nutzte ich für einen Spaziergang im zwischen Unterkunft und Uni/Schloss gelegenen „Exotischen Garten“:

Im Grünen (2). #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Weit kann es ja jetzt nicht mehr sein.

Ich komme dem Ziel meiner Wochenendreise immer näher: #t3cs #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Ein gutes Abendessen kann auch mal rustikal beginnen.

Ein rustikales 'Amuse-Gueule'.

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Durch den bereits oben erwähnten exotischen Garten ging es dann wieder zurück zum Schloss, um noch etwas #t3cs-Luft (Twitter / Instagram) zu schnuppern.

Im Grünen (3): Abendspaziergang und #Fischreiher. #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Dezenter Veranstaltungshinweis, großes Schloss: #t3cs #latergram #12von12

Ein Beitrag geteilt von Ralf Simon (@rasibo) am

Worum geht es?

An jedem 12. Tag eines Monats machen ganz viele Menschen 12 Fotos von sich und was einen so an diesem Tag bewegt oder was man erlebt. Genauer habe ich das vor vier Monaten beschrieben, als ich meine Beteiligung an dem Projekt ankündigte. Eingetragen habe ich meinen Blogbeitrag auch bei Draußen nur Kännchen – #12von12 im Mai.

Kategorien
Unterwegs

Bahncheck: Aachen – Stuttgart u.z.

Für die zweite Bahnfahrt in 2017 durfte ich nach genau zehn Monaten ein Geburtstagsgeschenk einlösen: Ein Wochenende bei meinem VfB in Stuttgart mit Stadionführung, Heimspiel, Stadtrundfahrt, Hotelübernachtung und natürlich Bahnreise.

Hier gibt es aber erst einmal „nur“ den obligatorischen #Bahncheck:

Sa., 25. Februar 2017: Aachen Hbf – Stuttgart Hbf
Bahnhof ab/an (Soll) Zug (Soll) ab/an (Ist) Zeit-
differenz
Aachen Hbf ab 9.18 RE 10909 ab 9.18 +/- 0 Min.
Stolberg Hbf an 9.26 an 9.36 + 10 Min.
 hier: Zugausfall
ab 10.00 RE 10119 ab 10.13 + 13 Min.
Köln Hbf an 10.44 an 11.00 + 16 Min.
ab 10.55 ICE 105 ab 11.07 + 12 Min.
Mannheim Hbf an 12.23 an 12.27 + 4 Min.
ab 12.30 ICE 595 ab 12.30 + 7 Min.
Stuttgart Hbf an 13.08 an 13.15 + 7 Min.

Tja, die Hinfahrt war nach langer Zeit mal wieder etwas „holprig“. Manchmal denken wir uns ja: Wenn die Umstiegszeiten in Köln Hbf laut Plan zu knapp sind, dann fahren wir halt schon ca. eine halbe Stunde früher von Köln nach Aachen. Denn im Regionalverkehr ist ja die Zugbindung innerhalb des Sparpreistickets aufgehoben. Nun aber fiel der RE 10909 (Linie RE 9) Richtung Siegen ab Stolberg wegen eines Lokschadens komplett aus, sodass wir dort aussteigen und auch den nachfolgenden RE (Linie 1 Richtung Hamm) einsteigen mussten. Das war dann auch der eigentlich im Buchungsplan vorgesehene Zug.

Dieser kam mit Verspätung in Köln Hbf an. Normalerweise hätten wir den Anschluss-ICE nach Mannheim nicht mehr bekommen, aber der hatte glücklicherweise auch Verspätung. Dennoch war das alles ziemlich knapp, denn der ICE wartete schon im Gleis und der Hbf war wegen Karnevalssonntag schon ziemlich gut besucht. Die Rolltreppen waren voll und es ging nur langsam voran.

So kamen wir zum Bahnsteig, wo der ICE abfahrbereit stand. Der war aber sowas von abfahrbereit, dass die Türen schon geschlossen waren. Das Bahnsteig-Personal schaute sich fragend um, weil der ICE nicht losfuhr. Und auf einmal – heureka! – öffneten sich die Türen wieder und wir konnten doch noch einsteigen. Glück gehabt!

So ging es mit einer Verspätung von 12 Minuten in Köln los. Und trotz Verspätung in Mannheim, wo die ICEs wegen des Taktverkehrs aufeinander warten, war dort der Anschluss nach Stuttgart gesichert. Zumal dieser ICE ebenfalls Verspätung hatte.

Mo., 27. Februar 2017: Stuttgart Hbf – Aachen Hbf
Bahnhof ab/an (Soll) Zug (Soll) ab/an (Ist) Zeit-
differenz
Stuttgart Hbf ab 13.25 ICE 576 ab 13.25 +/- 0 Min.
Frankfurt Flugh. an 14.37 an 14.37 +/- 0 Min.
ab 14.43 ICE 14 ab 14.43 +/- 0 Min.
Aachen Hbf an 16.16 an 16.16 +/- 0 Min.

Die Rückfahrt von Stuttgart nach Aachen traten wir am ROSENMONTAG an. Alaaf! Das muss man sich mal vorstellen!

So hatten wir dann eine optimale Verbindung mit Umstieg im Fernbahnhof Frankfurt/M. Flughafen gebucht. Allerdings für beide ICE ohne Reservierung – was sich als kleiner Fehler herausstellte. Ich hätte nicht gedacht, dass an Rosenmontag so viele Menschen unterwegs sind. Die Karnevalsmuffel stellen doch einen größeren Bevölkertungsanteil, als ich bislang dachte.

Ticketinfo: Wir hatten diese Reise für zwei Personen Mitte Dezember 2016 gebucht und kamen so inkl. BahnCard25-Rabatt und Sparpreis (mit Zugbindung für den ICE-Fernverkehr) auf einen Gesamtpreis in Höhe von 72,50 €.

Die Fahrtstrecke betrug 2 x 501 km = 1.002 Bahnkilometer. Bei einem Preis von 0,30€/km entspricht das Kosten in Höhe von 300,60 € für eine PKW-Fahrt.

Das Foto (© Ralf Simon, cc-by-nc 3.0) zeigt einen Teil der Baustelle des im Umbau befindlichen Stuttgarter Hbf („S21“).


Meine nächste Bahnreise geht am Wochenende nach Kaiserslautern. Dann bin ich mit dem nächsten #Bahncheck wieder am Start.

Kategorien
Fußball

Heimspiel an Karneval

Wer angesichts des Titels denke, ich wäre am Rosenmontag wie in einigen Jahren zuvor in Bonn anzutreffen und dann anschließend am Veilchendienstaag beim Karnevalszug in Alfter, den muss ich enttäuschen. Bis auf Weiberfastnacht in Aachen entziehe ich mich dem Karneval am Wochenende. Denn ich löse nach genau 10 Monaten endlich ein Geburtstagsgeschenk vom vorigen Jahr ein: Es geht zum Heimspiel des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Los geht es am Samstagmorgen mit der zweiten größeren Bahnfahrt dieses Jahr – nachzulesen in der kommenden Woche in meinem #Bahncheck. Am Samstag stehen dann für den Nachmittag Erkundungen in Bad Cannstatt, der Heimat des VfB, an. Sicher gibt es hier auch den einen oder anderen Geocache zu heben. Für den Abend ist ein Tisch im Restaurant „Zum Becher“ (Urbanstraße 33, Rückseite der Staatsgalerie Stuttgart) gebucht. Meinen Recherchen zufolge wurde in diesem Restaurant, das seinerzeit allerdings ein paar Ecken in der Kernerstraße weiter bestand, am 9. September 1893 der ältere der beiden VfB-Vorgängervereine, der FV Stuttgart, gegründet.

Ich würde mich freuen, den einen oder anderen VfB-Fan aus meiner Twitter-Timeline kennen zu lernen. Kommt doch einfach zum leckeren Abendessen, Bier oder Wein oder … hinzu! Wenn du mir rechtzeitig Bescheid gibst (am Liebsten per Twitter an @rasibo oder unten im Kommentar), reserviere ich noch nach, solange in der Gaststätte noch etwas frei ist.

Am Sonntagmorgen geht es dann schon recht früh zum Mercedes-Benz-Stadion. Für mich ist es eigentlich ja immer noch das Neckarstadion, bin ich doch schon seit ca. 1978/80 VfB-Fan. Um 10 Uhr startet nämlich eine 90-minütige Stadionführung („Spieltagstour“), anschließend ist noch Zeit für den VfB-Shop. Vor dem Heimspiel-Anpfiff um 13.30 Uhr gibt es dann sicherlich die obligatorische Bratwurst mit Bier. Nach dem ersehnten Heimsieg gegen die Pfälzer, der dann gleichzeitg die Festigung des ersten Tabellenplatzes in der 2. Bundesliga auf dem direkten Weg zurück in die Bundesliga bedeutet, ist das Programm noch offen.

Das Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern ist erst mein dritter Besuch im „Neckarstadion“. Meinen ersten Besuch verbrachte ich am Samstag, 13. Dezember 1997, im damaligen Neckarstadion: Der VfB gewann vor 35.000 Zuschauern im Bundesligaspiel 1-0 gegen Arminia Bielefeld. Gut sechs Jahre später (25. Februar 2004) hatte ich die Gelegenheit das Champions League-Spiel gegen Chelsea FC (0-1) mit 42.000 anderen Zuschauern zu sehen.

P.S.: Einige VfB-Spiele mehr habe ich natürlich im Rheinland (4 x Köln; 3 x Mönchengladbach; je 1 x Aachen, Duisburg, Düsseldorf) gesehen.

Am Rosenmontag geht es dann – hoffentlich mit drei Punkten im Gepäck! – wieder zurück nach Aachen. Im Laufe der Woche gibt es dann sehr wahrscheinlich auch einen Blog-Beitrag zum Stuttgart-Wochenende.