Kategorien
Politik

(III) Atomstrom eignet sich nicht zum Klimaschutz, weil …

… beim Abbau des Rohstoffs Uran die Umgebung der Bergwerke durch Uranstaub radioaktiv verseucht wird. Uran kommt nur in wenigen Regionen der Erde vor. Erst nach langen Transportwegen kann es zu Brennelementen für Atomkraftwerke verarbeitet werden.

Kategorien
Politik

(II) Atomstrom eignet sich nicht zum Klimaschutz, weil …

… Atomenergie keine Brückentechnologie ist. Schon die Bauzeit eines Atomkraftwerkes ist sehr lang. Damit die Stromkonzerne ihre Investitionen auch wieder herein bekommen, muss das Kraftwerk mindestens 40 Jahre laufen. Und der Betrieb ist sehr risikoreich. In den deutschen Atomkraftwerken hat es seit ihrer Inbetriebnahme über 4.000 Zwischenfälle gegeben.

Kategorien
Politik

(I) Atomstrom eignet sich nicht zum Klimaschutz, weil …

… die Entsorgung der Brennelemente weltweit ungelöst ist! Ausgebrannte Brennelemente kommen in Deutschland für 30 bis 40 Jahre in ein Zwischenlager. Danach sollen sie eigentlich in ein Endlager – das gibt es aber noch nirgendwo auf der Welt. Die gefährlichen Stoffe müssen bis zu einer Million Jahres sicher eingeschlossen werden, bis es keine gefährliche Strahlung mehr gibt.

Kategorien
Internet Politik

Den PolitikerInnen in Baden-Württemberg und Rheinlad-Pfalz vorab von den Lippen abgelesen …

Mit dem Twitter-Hashtag #wahlzoten werden schon eine Reihe von PolitikerInnen-Sprüche geschrieben, die heute Abend ab 18 Uhr in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Berlin zu hören sein werden. Interviews, Elefantenrunde etc. entfallen daher. 😉

Stellt sich nur die Frage, ob es bis 18 Uhr noch ein Wahlergebnis-Leak aus Mainz und/oder Stuttgart geben wird …

Kategorien
Politik

Wohin fährt die Bahn?

Was sind die Ziele der Bahn?“, frage ich mich, wenn ich heute morgen im Radio höre, dass die Bezüge des Vorstandes der Deutschen Bahn AG im kommenden Jahr kräftig erhöht werden sollen. Ist es der sog. Shareholder-Value oder die Zufriedenheit der Bahnkunden?

Die Bundesregierung möchte die Bahn gerne an die Börse bringen. Diesem Ziel ordnet der DB-Vorstandsvorsitzende Mehdorn anscheinend alles unter. Die ICE-Pannen der letzten Tage und Wochen sind uns allen noch sehr präsent. Um dieses Ziel voranzutreiben sollen die Mitglieder des Bahnvorstandes in 2009 mit einem höheren Gehalt – von bis zu 900.000 € ist die Rede – und zusätzlich erhöhten Bonus-Zahlungen abgefunden werden.

Der Kunde bleibt hingegen auf der Strecke. Erinnern wir uns: vor nicht allzu langer Zeit sollte sogar eine Schaltergebühr für den Ticketverkauf eingeführt werden. Aktuell stehen eine ganze Reihe von ICE 3 und ICE-T in den Werkstätten.

Deutsche Bahn AG
Deutsche Bahn AG

Herr Mehdorn, wie wäre es, wenn die Bahn ihr Geld in eine ordentliche Technik investiert? In zeitgemäße Bahnhöfe – auch auf dem Land!?

Nicht verstehen und akzeptieren kann ich derzeit auch die Strategie der Bundesregierung. Für nicht erbrachte Leistungen in der Steigerung der Kundenzufriedenheit sollen die Bahnvorstände finanziell belohnt werden. Ab nächstem Jahr bis zu einer knappen Millionen Euro. Bei den Banken hingegen erwartet die Regierung von selbigen, die den Rettungsfonds in Anspruch nehmen, eine Absenkung der Vorstandsbezüge auf max. 500.000 Euro. Wieso kann die Regierung nicht bei seinem eigenen Unternehmen DB AG mit gutem Beispiel vorangehen?

Kategorien
Internet Politik

Internationaler Tag der Pressefreiheit

„Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit möchte ich auf den fehlenden Internet-Zugang in vielen Ländern der Welt hinweisen. Die Möglichkeit der Kommunikation über das World Wide Web ist in ärmeren Ländern fundamentale Vorraussetzung für die Sicherung der Pressefreiheit. Der Druck, Vertrieb und Verkauf von Zeitungen oder der Betrieb eines Hörfunk- oder TV-Senders ist in vielen Fällen zu aufwändig und zu teuer. Da bleibt das Internet als einziger schneller und unkomplizierter Verbreitungsweg von Nachrichten.

Kategorien
Politik

Panik-Prediger in der Union starten durch

Jahrelang haben Unionspolitiker vor der Wirklichkeit der Einwanderungsgesellschaft die Augen verschlossen. Heute reden sie vom Ende der multikulturellen Gesellschaft. Gleichzeitig tun sie so, als hätten sie mit der Integration ein neues Politikfeld für sich entdeckt. Die Wirklichkeit ihrer Politik sieht anders aus. Sie heißt Kürzung in wichtigen Bereichen der Integrationspolitik und Verwechslung von Integration mit ordnungspolitischem Muskelspiel. Die Wirklichkeit der Unionspolitik heißt Panikmache statt sachlicher Abwägung von Sicherheitsfragen. Die Becksteins, Schönbohms, Kochs oder Böhmers schaffen es mit ihrer Politik nicht, sich in die Realität einer multikulturellen Gesellschaft zu integrieren.

Kategorien
Politik

Kommunalwahl 2004 in Alfter

Mit der Kommunalwahl am 26. September 2004 haben Sie Bündnis 90 / Die Grünen in Alfter großes Vertrauen entgegengebracht. Dafür danke ich Ihnen, wenngleich ich selbst wegen meiner beruflichen Situation nicht mehr dem neuen Gemeinderat angehören werde.